Sterben 2.0

Sterben 2.0

In unserer Welt wird gerade viel gestorben. Sorry, es muss heißen: In UNSERER Welt wird gerade viel gestorben. In der Welt an sich gibt es deshalb keine statistische Verschiebung. Sechsstellige Leichensummen pro Krisenherd werden von 300 Flugzeuginsassen und 500 Abschüssen in irgendeinem Ghetto nicht aufgewogen. Denn das einzige, woran wir uns aufgeilen können, sind Superlative und Tabubrüche. Pietät ist nur ein leeres Wort.

Als ich nachschauen wollte, wieviele unbeteiligte Erstweltler im Himmel über der Ostukraine verreckt sind, da stand doch an der selben Stelle, wo noch gestern der Abschuss-Liveticker war, dass die Anzahl der Fettleibigen bis 2030 wahrscheinlich zunehmen wird. Vor dem Abschuss der Passagiermaschine waren wir noch Weltmeister. Wenn werauchimmer das Flugzeug eine Woche vorher vom Himmel geholt hätte, dann hätten wir es wohl in der Weltmeistereuphorie gar nicht mitbekommen, so wie die feierliche Eröffnung des werweißwievielen Krieges im Nahen Osten.

Weiterlesen

Pfingstgeflüster 2014

Pfingstgeflüster 2014Bereits zum neunten Mal erscheint heute, am 23.07.2014 das “Pfingsgeflüster”, die liebevoll gestaltete Reminiszenz an das größte Festival der schwarzen Szene. Seit 9 Jahren entsteht aus ausgewählten Texten und tollen Bildern ein rückblickendes und doch äußerst inspirierendes Werk unter der Leitung von Marcus Rietzsch. Bei all seinen Projekten wird Idealismus nicht nur groß, sondern vor allem richtig geschrieben. Der Fotograf und sein Team (allen voran Redakteurin Edith Oxenbauer) arbeiten sich ganzjährig für ihre Idee von einer anspruchsvollen Szene-Community auf, sodass hier auch mal ein ausdrücklich kollektives DANKE fällig ist – für erhellende Rezensionen, ehrliche Interviews und jenem Sinn für Ästhetik und Inhalt, der immer seltener zu finden ist.

Auch dieses Jahr sind wieder zwei Texte aus meinem Kopf enthalten. Doch auch wegen der anderen Beiträge sind diese 92 Seiten dringend zu empfehlen und auch nach mehereren Monaten immer wieder eine Reise wert.

Inhalt Ausgabe 2014

Akzeptanz vs. Abgrenzung (oder: Die Geister, die wir riefen) von Marcus Rietzsch | Dorthin – und viel zu schnell wieder zurück von Myk Jung | Die morbide Schönheit alter Friedhöfe von Edith Oxenbauer | Der Biß der Grantelwanze von Christian von Aster | Dialog mit einer Ulme von Norman Liebold | Apocalyptica meets Wagner von Ursula Oehme | Denk ich an Leipzig, sehe ich schwarz von Bettina Bormann | Konzertimpressionen von A. Liem, M. Küper und M. Rietzsch | Die Lebenden und die Toten von Dr. Christine Schlott | Schon unser Heut ein Gestern ist von Sabrina Kirnapci | Der freie Geist von Mozart | Pflanzenwelt des Südfriedhofs von Katharina und Parm von Oheimb | Desperate Youth von Thomas Manegold | Viele Schattierungen von Schwarz von Robert Forst | Das Glitzern der Edelsteine auf blankem Gebein von Edith Oxenbauer | Wider die Masse von Thomas Manegold | HR Giger – Ein Jahrhundertkünstler von Guldhan | Leipzig und ich von Anne Clark.

 

Hanna-Linn Hava “Schneewittchens Geister” ab 4.8.

Hanna-Linn Hava

Über 2,7 cm dick wird das neue Buch der Edition Drachenfliege werden. Und obwohl zwischenzeitlich mein Rechner den Geist aufgegeben hat, sind “Schneewittchens Geister” nun fertig geworden. Der Debüt Roman von Hanna-Linn Hava ist, nach “Der Intimitätendieb” und “Schatten über Schinkelstedt”,  der dritte Fantasyroman mit einer sonderbaren Frau als Heldin. (Erst Auguste Fledermeier dann Tasha Me und nun Ernestine “Schneewittchen” Nordmoor: Schwarze Haare, schwarze Klamotten, schwarzer HUND…) Weiterlesen

Waschbär im Schlafrock

Waschbaer_by_Nicole_Altenhoff

Periplaneta begrüßt in diesem Sommer eine ganze Reihe neuer Autoren und eine Autorin. Wir warten aber mit den Ankündigungen, bis die Deutsche Fußballnationalmannschaft endlich Weltmeister geworden oder ebenfalls endlich aus dem Turnier geflogen ist … Nur der hier, der musste sein. Der ist soooo niedlich!! Darf ich vorstellen: Das ist Toni. Gemalt hat ihn, was man unschwer erkennen kann, die unglaubliche Nicole Altenhoff. Toni ist der Held des Romans “Waschbär im Schlafrock” … obwohl, … eigentlich ist der Held ja Karl, ein schüchterner, eher unscheinbarer Typ, bei dem Toni wohnt. Aber wer will schon einen schüchternen, unscheinbaren Typen auf einem Buchcover sehen.

Geschrieben hat das Buch Marien Loha, der also jetzt auch Periplanetaner ist. Es wird am 25.07.14 der inzwischen hoffnungslos überfußballten und nach guten Geschichten lechzenden Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Kalter Entzug

SF6

Mein Mac Book Pro hat Hirntrauma.

Plötzlich und unerwartet verweigerten Teile meines Aluminiumhirns plötzlich ihren Dienst. Deshalb musste ich es bei Gravis abgeben. Die Reparatur gestaltet sich gerade als, sagen wir mal, juristisch schwierig. Irgendwer hat ihm irgendwann offenbar irgendwas zu trinken gegeben, was er nicht vertragen hat. Naja, jetzt wissen wir nicht so genau, ob es überhaupt eine Rettungsaktion gibt, ob sie sich überhaupt lohnen würde. Ein MacBook ist halt kein Höhlenforscher… Weiterlesen

“Himmelsthor” ausverkauft und Morbus Dei 3.0

Manegold-Weihersberg

Auch mein Lyrikband “Himmelsthor” ist, nach dem “Rattenfänger”, bei Periplaneta ausverkauft. Ich hab noch zwei Exemplare. Der Gedichtband mit der Zungenspiel-CD ist noch bei einigen Anbietern zu haben, wird aber nicht wieder neu aufgelegt. Meine erste Kurzgeschichtensammlung “Morbus Dei” geht ebenfalls zur Neige, wird aber im Sommer 2014 in seiner dritten Auflage erscheinen.

Europas neue Toleranz

Europas neue Toleranz

Conchita Wurst gewinnt den ESC.

Den europäischen Liederwettstreit gewinnt eine Frau mit Bart. Toll. Europa feiert deshalb seine neu gefundene Toleranz. Das macht schon Bauchweh. Europa hat auch zwei Jugendliche ausgebuht, die aus einem Land kommen, dessen Staatschef gerade aus der Reihe tanzt. Und es war besonders freundlich zu den Vertretern jenes Landes, das Europa gerade annektieren will. Der ESC ist natürlich auch politisch… :-) … Er ist das, was an Politik noch übrig ist und der größte mediale Test, ob die Meinungsmache noch funktioniert.

Weiterlesen

Wider die Masse: Ostern | Kolume bei edition.subkultur

“Folter, Kreuzigung, Auferstehung… und dann weiter, immer weiter, bis sich alle wieder an den Trott gewöhnt haben, sich wieder hassen und den Sommer zu heiß oder zu kalt finden. Sich leben und einspannen lassen. Sich auf den Urlaub freuen, weil der Alltag, der ihnen auferlegt wird, unerträglich scheint. Die Nachplappern, was die Meinungsindustrie produziert und dann, wenn es wieder kalt wird, einmal mehr Buse tun unterm abgesägten Baum.”

Wider die Masse: Ostern |
edition.subkultur

Wer weiß, was mit Dirk passiert ist?

Dirk Bernemann

Die Zeit zusammen mit ihm hat bei Daniel Morgenroth Spuren hinterlassen. Vor ein paar Monaten kam ein gewisser Dirk Bernemann zu Daniel ins Studio und wollte nicht eher gehen, bis eben jene CD fertig ist, die da in seinem Kopf rumspukte – und die nun, pünktlich zum internationalen Kampf- und Feiertag der Werktätigen, am 1. Mai in der Edition Subkultur erscheinen wird.

Weiterlesen

Wer hat dieses Kind gesehen?

Frosch mit Socken

Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen. Auch Punks bekommen Kinder. Ja. Und wenn sie dabei so bleiben wie sie sind (Du darfst), dann beginnt sich ihre kreative Arbeit ein bisschen zu verändern. So geschehen nun auch bei einem alternativen Quergeist aus Graz. HC Roth hat nach seinem Entwicklungsroman “Der Flug des Pinguin” nun in der Edition Subkultur für ungewöhnlich frohe Farben und ein erstes Kinderbuch gesorgt. Der FROSCH MIT SOCKEN ist genau jener  Gefährte, den wir uns heimlich schon immer gewünscht haben. Das Buch umfasst alles sprengende 58 Seiten, die die Welt für immer verändern werden. Verfügbar wird das Buch ab dem 21. April sein. Und am 10.05.2014 wird unser liebster Österreicher, seitdem Christoph Theußl Münchner ist, zu uns kommen und das Werk  vorstellen.

Neues Video von Lisa Morgenstern!

new musicvideo

Nun ist es offiziell. Soeben wurde das neue Video von Lisa Morgenstern freigeschaltet. “Amphibian”, der Titelsong des Albums wurde als neuer Song für ein Video auserkoren. Und Wieglas musste wieder ans Gerät, weil ja schon “Lieber Tod” eine Offenbarung war. Jetzt kann man das Werk auf dem YouTube Channel der Künstlerin bestaunen, und evtl. dann doch die CD noch kaufen, falls man das noch nicht getan hat :-)