Wer weiß, was mit Dirk passiert ist?

Dirk Bernemann

Die Zeit zusammen mit ihm hat bei Daniel Morgenroth Spuren hinterlassen. Vor ein paar Monaten kam ein gewisser Dirk Bernemann zu Daniel ins Studio und wollte nicht eher gehen, bis eben jene CD fertig ist, die da in seinem Kopf rumspukte – und die nun, pünktlich zum internationalen Kampf- und Feiertag der Werktätigen, am 1. Mai in der Edition Subkultur erscheinen wird.

Dirk Bernemanns Musikantendebüt heißt „Mit Absicht schlechte Musik hören heißt mit Absicht scheiße sein“, enthält 8 Lieder und 48 Seiten voller bernemannscher Verlautbarungen. Das Werk ist der „Versuch, ausgewählte Statements mit selbstgemachter Musik zu einem flugunfähigen Teppich zu verweben, auf dem man eine halbe Stunde liegt und anschließend voller kleiner fusseliger Eindrücke ist, die an einem hängengeblieben sind.“ Irgendwo zwischen Sinn machen und Besinnung verlieren bastelt Dirk Bernemann uns in bewusster Naivität ein Hörerlebnis, dass man auch mit voller Absicht geil finden kann.

DIRK BERNEMANN „Mit Absicht schlechte Musik hören heißt mit Absicht scheiße sein“ CD im Buch, 8 Lieder, 48 Seiten. Featuring Daniel Morgenroth, Holk und Mushiflo. Edition Subkultur. Ab 1.Mai nur auf http://www.edition.subkultur.de und direkt beim Autor erhältlich.

Advertisements

Autor: Silbenstreif

Silbenstreif Label und Studio Berlin

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s