Corona Tagebuch: Pandemiedemenz

18.01.21:
Wenn 40% der Eltern ihre Kinder in Notbetreuung geben, heißt das nicht, dass 40% der Eltern egoistische, verantwortungslose, coronaleugnende Bratzenhasser sind. Es könnte auch sein, dass diese 40% tatsächlich arbeiten müssen. Es könnte natürlich auch sein, dass sie immer noch fest daran glauben, dass Kitas und Schulen mehr sind als arbeitskrafterhaltende Aufbewahrungsanstalten für Geschlechtsverkehrsunfälle. Sind sie in unser Gesellschaft nicht der Ersatz für das sprichwörtliche Dorf, dass es braucht, um ein Kind großwerden zu lassen?

20.01.21:
Jetzt kommt die Mutante. Gerade noch pünktlich, weil ja die Zahlen nun doch wieder runtergehen. Dass wir bereits den zweiten Lockdown mit einer aus Spanien eingeschleppten Variante verbracht haben, dürfte bekannt sein. Viren mutieren. Die ganze Zeit, nur fangen wir in Deutschland halt jetzt erst an, es zu analysieren. Und irgendwann wird auch der Impfstoff nicht mehr wirken. Was alles auch nicht weiter schlimm ist. Jedenfalls nicht so schlimm, dass man den Karl schon wieder das Ende der Welt verkünden lässt. Ich kann es echt nicht mehr hören.

22.01.21:
„Papa, warum darf ich jetzt nicht mehr in die Kita?“
„Weil der Senat entgegen seiner Versprechen sich anmaßt, wieder selbst festzulegen, wer in Not ist und wer nicht. Er sagt zwar, dass Buchläden systemrelevant sind und öffnen sollen, und deswegen natürlich keine Helikopterkohle bekommen, verweigert Dir aber den Zutritt in Deine Kita. Die Notbetreuung ist eigentlich Privilegiertenbespaßung. Kompetenzanmaßung. Diffamierung. Ausbeutung. Unterdrückung. Zumal es keinerlei Effekt haben wird, wenn Du jetzt zu Hause bleiben musst. Außer, dass wir bald pleite sind und Du ein gewalttätiger Soziopath werden wirst. „
„Papa, was ist ein Sozopatt?“
„Dafür bist Du noch zu klein, aber wir sehen uns mal Nachrichten an heute abend, da kannst Du Dir welche angucken.“

23.01.21:
Ich komme nicht mehr mit. Gerade noch haben diejenigen mit Restanstand noch mitleidig auf die Eltern dieses Landes geschaut und dem Staat in seinem Umgang mit Kindern Totalversagen vorgeworfen. Da wird nach Besprechungen, denen keinerlei Zahlen zugrunde liegen, weil ja Weihnachten war, irgendwas beschlossen und vom Senat kurz vorm Wochenende mal eben die komplette Notbetreuung über den Haufen geworfen. Ob Dein Kind betreut wird oder nicht ist ab sofort wieder daran festzumachen, ob sie Deine Arbeitskraft gerade brauchen. Sie haben ein 28seitiges PDF ausgearbeitet, wer darf und wer nicht. Als ginge es hier um die Nutzung von Schließfächern. Das PDF haben wir heute, am Samstag, uns ergoogelt. Wir wissen nicht, ob und wann unser Kleiner seinen einzigen verbliebenen legalen sozialen Kontakt wieder haben darf . Und wir MÜSSEN beide arbeiten. Also Mama muss arbeiten und Papa muss schauen, dass er einen Job findet, der bezahlt wird.

25.01.21 12 Uhr:
Wir haben es durch wahrheitsgemäße Schilderung unserer Situation geschafft, dass unser Sohn nun doch für drei Tage in der Woche in die Notbetreuung darf. Dafür gelten wir jetzt als sozialer Härtefall. Sind wir streng genommen ja auch. Wir sind Kulturschaffende, nunmehr wieder im multiplen Sinne Soloselbständige, in deren LiteraturCafé die Cola über Verfallsdatum ist. Aber die Novemberhilfen sollen ja bald kommen.

26.01.21:
Noch blöder als Söder’s FFP2 – Fetisch ist das, was der Senat schlussendlich in Berlin draus gemacht hat. In den Supermärkten dieser Stadt gilt: Es darf nicht aus Stoff, es muss weiß oder hellblau und es muss hässlich sein. Auch das Personal hält sich dran. Mann, mit den Lappen, mit denen die zum Teil die Regale einräumen, würd ich mir noch nichtmal den Hintern abwischen! Heute habe ich übrigens das erste mal 50 EUR bei Netto bezahlt. Und es in einer Tasche nach Hause bekommen. Morgen bastle ich mir eine Maske aus Küchentüchern oder Servietten. P.S.: Das Apostroph ist Absicht. Das ist ein Deppenapostroph. Damit kann man die ersten Zeilen auch rappen.

01.02.21:
Die Suizide, Depressionsnotrufe und die Ausraster mit Ansage sind in meinem Umfeld häufiger, als infektiöse Erkrankungen geworden. Ich bin schon ein bisschen stolz auf mein Umfeld. Ich kenne wohl doch die richtigen Leute. Also jene, die noch nicht tot sind. Haltet durch!

09.02.21:
Wie kommt man drauf, dass die Anti-Corona-Demos 21 000 Infektionen verursacht haben? Man macht eine Studie und vergleicht dabei Inzidenzen von AFD-Hochburgen, die gleichzeitig von Masernimfpungsgegnern bewohnt sind – und in denen ein Bus durchgefahren ist. Der Schubladerer ist kein Bavarischer Volkstanz. WTF! Woher wisst ihr das alles so genau?

Ich gehe ja generell auf gar keine Demos und halte auch Menschenansammlungen dieser Art mit und ohne Pandemie für wenig zielführend, aber diese Anmaßungen an sich gehen mir auf den Geist. Das Sensationsgeheische und das Bashing derer, die nicht mitheischen ist ein Missbrauch der darin ständig bemühten wissenschaftlichen Herangehensweise. Die Wissenschaft stellt die Thesen auf. Die Medien machen, anstatt diese zu hinterfragen, Egoshooter draus. Und die Politik reagiert irgendwie auf beides im Sinne des eigenen Machterhalts. Seit dem ersten Lockdown haben sich die Schlagzeilen und die journalistischen Texte erheblich gewandelt. Teaser wimmeln nur so von „Könnte“ und „Sollte“ und Suggestivfragen und peinlichem Clickbaiting.

10.02.21:
Impfpflichtdebatte, Impfchaos und der alte Fritz.
Obwohl in Deutschland bis auf Weiteres viel zu wenig Impfstoff verfügbar sein wird, labern alle von der Impfpflicht. Durch die Hintertür oder durch die Fluggesellschaften oder durch solche Firmen, wie Eventim …. die schon die Software dafür haben und nur darauf warten, dass sich jeder am Eingang fürs bezahlte Zeittotschlagen ausweisen muss. Mal davon abgesehen, dass man weder weiß, wie lange diese Impfstoffe wirken und ob es vielleicht nicht doch zu Langzeit-Nebenwirkungen kommen könnte oder eben etwas anderes folgenreich Unangenehmes, was halt anders genannt wird … Wenn der Impfling 🙂 weiter infektiös bleibt, und danach sieht es momentan aus, dann ist schon deshalb jede Form der Impflicht abzulehnen. Im übrigen wäre es Aufgabe der Politik, derlei Hintertüren zu schließen.

Mir kommt diese Impf-Debatte vor, wie die Einführung der Kartoffel als Grundnahrungsmittel durch den alten Fritz. Der hatte ja, so sagt die Legende, weil das Volk die Kartoffel nicht anbauen und essen wollte, selbst Karoffelfelder anlegen und diese von Soldaten bewachen lassen. Das weckte Begehrlichkeiten. Letztendlich essen wir also heute Kartoffeln, weil der alte Fritz seine Untertanen reinlegte …

12.02.21:
Vermisst ihr auch diese knieenden Verkäuferinnen, die euch vor dem Schuheanprobieren immer die Füße abgeleckt haben?
Echt jetzt? Die Frisöre … noch vor den Schuhläden? Und damit es unbequem bleibt, addieren wir sinnlos irgendwelche Maßnahmen zusammen. Ein Fantasiewert wird durch einen anderen ersetzt. Eine weitere krude Wortschöpfung macht die Runde. Nach „Mutante“ und „Flockdown“ soll nun „Öffnungschaos“ drohen. Gehen euch nicht langsam die Ideen aus? Wovor sollen wir uns als nächstes fürchten?

Wann kommt denn jetzt die Novemberhilfe? Was sollen wir, die wir uns selbst versorgen müssen, die wir was zu verlieren oder schon verloren haben, jetzt machen? Wir haben keine Corona-Ferien. Wir arbeiten durch. Die Mutter meines Sohnes macht das, seit sie schwanger geworden ist. Durcharbeiten. Sie ist Chefin von Beruf. Und sie wird seit einem Jahr jeden Tag dafür bestraft, dass sie ein eigenverantwortliches Leben führt.

Wir leiden unter Umsatzeinbußen wegen der Pandemie und an sich aufsummierenden eklatanten Mehrausgaben wegen eures Geschwätzes und eures dummen, kurzsichtigen Aktionismus‘. Wir haben nichts falsch gemacht. Aber neben unseren Klienten (den Künstlern) sterben uns langsam auch die Kunden weg. Nicht an der Seuche, sondern an den Maßnahmen, den Dauerzwängen, an beruflicher Zwangsumorientierung und der verordneten Langeweile. Man richtet es sich ein in seinem Nest … Wir, als Medienbetrieb finden nicht mehr statt. Die Kreativität geht kaputt. Und die braucht man halt als Künstler oder als Kulturbertrieb. Inhaltsstiftend wollen wir sein und das ist man nicht auf Knopfdruck, wenn man dauerhaft in einem Bedrohungsszenario am Limit gehalten wird. Nach einem Jahr Zwangspause haben wir immer noch Miete zu zahlen und ein Kind zu versorgen und groß zu kriegen. Und wir sind alleine. Rund um die Uhr.

Mir geht euer Gelaber auf den Sack, euer Bad-News-Entertainment, eure Pressekonferenzen mit den hohlen Parolen und den ewigen Phrasen. Diese Arroganz, obwohl man überhaupt keinen Plan hat. Dieses ständige Auf-die-anderen-Gezeige. Diese offensichtliche und pentrante Gängelei.

Wieso darf Söder behaupten, dass die Maßnahmen nachweislich greifen. Obwohl nichts darauf hindeutet, dass das wirklich so ist – und er mit Tirschenreuth und drei anderen Käffern die Inzidenzhitparade weiter anführt? Und was kommt, wenn wir diese 35er Inzidenz erreicht haben? „Öffnungschaos“ stimmt. Hatte ich schon wieder vergessen.

#inflation #pandemiedemenz #wirschaffendas #panik #