NEU: Jeden Freitag TresenLesen

Texte, Drinks & Rock´n´Roll

Am Freitag, den 24.1. 2020 beginnt etwas Neues: Das Periplaneta TresenLesen. Konzept: Die Bar ist die Bühne. Bei mir an der Periplaneta Bar sitzen drei KünstlerInnen. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken. Mit von der Party sind gestandene Autorinnen und Autoren und die berühmten „Mitglieder zahlreicher Gruppierungen des organisierten Vorlesens“, die jeder eigene Texte vorlesen werden. Ab und zu wird sich auch mal ein Musikus oder eine Musikcousine in unser LineUp verirren. Und das Beste ist: Der Wahnsinn ist ab sofort wöchentlich.

Freitag, d. 24.1.20: Premiere
Clint Lukas, Meikel Neid, Jane Steinbrecher

Freitag, d. 31.1.20:
Johannes Krätschell (Leseduell), Annette Flemig (Tempel Slam), Bastian Mayerhofer

Freitag, d. 7.2.20:
Volker Surmann (Brauseboys), Michael Bittner (Zentralkomitee Deluxe), Johannes Kubin

Freitag, d. 14.2. 20: Valentinstag
Mareike Barmeyer (Rakete 2000), Heiko Werning (Brauseboys), Roman Shamov

Freitag, d. 21.2.20: Subkultur Special
Joost Renders (hop on hop off buchpremiere), Christian Schmitz, Kristjan Knall

Freitag, d. 28.2.20:
Ulrike Helms, Klaus Ungerer, Eva Wunderbar

Freitag, d. 6.3.20:
Thilo Bock (Brauseboys), Marien Loha, Mädchen aus Berlin

Freitag, d.13.3.20: (Periplaneta geschlossen)
TRESENLESEN AUF DER BUCHMESSE IN LEIPZIG

Freitag, d. 20.3.20 Subkultur Special
Falk Fatal (Polytox, Front), Joost Renders , HC Roth

Freitag, d. 27.3.20
Aidin Halimi (Couchpoetos), Christian Bartel (Ferkel im Wind), Mathias Wildenbruch

Freitag, d. 3.4.20
Paul Weigl, Roman Israel (Reformbühne Heim & Welt), Mädchen aus Berlin

Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr
Vorverkauf 6,- €, Abendkasse 8,- €

TICKETS

Neuauflage: Morbus Animus mit neuem Cover

Zwischendrin war dann doch noch Zeit, meine seit einiger Zeit vergriffene Kurzgeschichtensammlung „Morbus Animus“ neu aufzulegen. Das Buch ziehrt nun ein neues Cover, der Satz wurde ein bisschen angepasst, sonst ist alles gleich geblieben.

Eine Frau kniet vor einer Kloschüssel und denkt an Villon, ein älterer Herr zerbricht an einem Post-traumatischen Erlebnis und ein DJ schäumt, aber nicht vor Wut… Sie alle werden missbraucht als Projektionsfläche für einen Alptraum, aus dem Michael E. immer wieder aufzuwachen versucht, was sehr schwierig ist, weil er gar nicht schläft. Denn er sitzt in der Geschlossenen und reflektiert, was die Stimmen in seinem Kopf erzählen.
Gott hat die Szene längst verlassen. An der Fernbedienung sitzt ein Irrer, der sich in fragmentarischen Kurzgeschichten durch seine Erinnerungen, Erlebnisse und die Schicksale seiner Mitirren zappt.

„Morbus Animus“ vermischt sarkastische Kurzgeschichten mit Existenzphilosophie und birgt ein Buch im Buch, das vielleicht nicht nur für Michael E. eine reinigende Wirkung hat …

 

Das Buch gibt es jetzt im Periplaneta-Shop wahlweise als Softcover, E-Book oder Kindle.

 

Morbus Animus kaufen

THOMAS MANEGOLD, Marion A. Müller: „Morbus Animus“ Psychopathische Geschichten und Tiraden
Neuauflage 2019, 186 S., 19×13,5cm, ISBN 978-3-95996-178-3., mit neuem Cover

Sommerpause vorbei

„Ohne Wenn und Laber“, die einzige Lesebühne mit Owulrakel und Futur 2.0 kehrt zurück! Von und mit Thomas Manegold, Matthias Niklas und Josias Ender + Gregory. Sterngäste im Januar: Vux und Clint Lukas.

Nach wetterbedingt sehr langer Sommerpause geht „Ohne Wenn und Laber“ 2019 runderneuert wieder an den Start. Jeden 3. Donnerstag im Monat wird im Kinosaal der legendären Z-Bar in der Bergstraße rezitiert, souffliert, musiziert und improvisiert. Zudem beantwortet das Owulrakel eure Fragen.

Los geht es am Donnerstag, den 17. Januar 2019 um 20:00 Uhr. Inkl. Buchpremiere von Matthias Niklas „Laut Los Zweifeln“. Der Eintritt ist frei. Man zahlt, um zu gehn.

Zwei Bücher mit sehr aktuellem Titel …

Californien brennt, der Rhein ist fast trocken, die Meisen kommen aus reinem Mitleid zu den Vogelhäusern und die Bäume in Berlin ärgern sich, dass sie mit dem Blätterabgewerfe so überreagiert haben. Lustigerweise haben wir in diesem heißen Herbst unter anderem zwei Bücher bei Periplaneta rausgebracht, die diesbezüglich sehr passende Titel haben:  „Wetterleuchten“ und „Angst vor blauem Himmel“.

(Natürlich haben sie sonst nichts mit unserem Jahrundertfrühlingsommerherbst zu tun, weil wir grundsätzlich keine Bücher übers Wetter machen …  und keine Kochbücher … und keine Tinderpoesiealben … und keine Glitzervampirgeschichten … dafür tolle Entwicklungsromane und Kurzgeschichtenbände.)

Gary Flanell „Angst vor blauem Himmel“

Den zweiten Kurzgeschichtenband von Gary Flanell ziehrt ein phänomenales Cover. Verewigt wurde der Autor himself auf dem Tempelhofer Feld von Fotograf Tom Hamers.

Die Protagonisten in Garys Erzählungen sind frustrierte Medienschaffende und kleine Spinnen, ambitionierte DJs und melancholische Lappen, pubertierende Punks und nervös witzelnde Wale auf dem Fließband ins Jenseits. Dabei kann es absurd, komisch und traurig werden, manchmal auch gleichzeitig.

Erschienen ist das Buch in der Edition Subkultur im neuen Taschenbuchformat

wetterquerfb

Florian Langbein „Wetterleuchten“

Für diesen Debütroman von Slampoet Florian Langbein habe ich das erste Mal ein Adobe-Stock-Medium benutzt. (fusssergei https://stock.adobe.com) und es zu einem Cover ausgestaltet.

„Wetterleuchten“ ist ein furioser Entwicklungsroman, der sich aus einer ungewöhnlichen Perspektive mit gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen und Phänomenen auseinandersetzt.

Beide Bücher wurden von Swantje Niemann bravourös lektoriert. Und ich durfte wieder spielen, setzen und siegen. Es ist schön, Teil eines solchen Teams zu sein.

Beide Bücher gibt es im Periplaneta Shop. Kann man nix falsch machen. Schon gar nicht zu Weihnachten.

https://www.periplaneta.com

Göttertanz HELA im Dezember auf Schloss Thurn

GÖTTERTANZ

Immer, wenn es darum geht, ob und wann es vielleicht eine neue Rituelle Zusammenkunft geben wird, beschleicht mich der Gedanke, mein DJ Dasein ganz zu beenden. Das liegt nicht am Verdruss oder dass es keinen Spaß mehr machen würde, nein, im Gegenteil!

Aber ich bin inzwischen ein halbes Jahrhundert alt und glücklicher Papa und arbeite seit über 10 Jahren in meinem Berliner Verlag. Und auch wenn ich erfolgreich „was mit Medien“ mache, ist mir der heute übliche oberflächliche Umgang mit Musik vollkommen fremd. Und die „Welt“ da draußen kann mit meinem Verständnis von solchen Begriffen wie Relevanz, Kunst, Kultur, Message oder Provokation immer weniger anfangen. Nostalgie kann ich aber auch nicht. Und deshalb bin ich immer wieder hin- und hergerissen …

Das tut aber der Liebe zu meiner einstigen Wahlheimat, den Obscuren Nächten keinen Abbruch – und so lange ihr noch könnt, soll es an mir nicht scheitern 🙂

2018…

Ursprünglichen Post anzeigen 194 weitere Wörter

Jesko Habert „Tiefsommer“

Ein weiteres Highlight … im wahrsten Sinne des Wortes …. ist vollendet. Slam-Poet Jesko Habert hat einen Cyber-Fiction-Roman geschrieben. Swantje Niemann hat ihn lektoriert. Nicole Altenhoff hat das hinreißende Cover gemacht. Und ich durfte wieder setzen und druckvorstufeln und so. Der durch und durch poetische Roman ist in der Edition Drachenfliege des Periplaneta Verlags erschienen. Danke an alle Beteiligten für dieses wunderbare Werk.

JESKO HABERT: „Tiefsommer“ Eine leidenschaftlich-poetische Dystopie aus einer anderen Welt. Mit einem Cover von Nicole Altenhoff.

  • ca. 218 S., Edition Drachenfliege
  • print ISBN: 978-3-95996-073-1
  • epub ISBN: 978-3-95996-074-8
  • Als Softcover Klappenbroschur, E-Book und Kindle
  • Bei Periplaneta

Pfingstgeflüster 2018

pfingstgefluester 2018Nun ist es wieder soweit. Die alljährliche Rückschau auf das WGT in Leipzig, die Zeitschrift „Pfingstgeflüster“, erscheint Ende Juli bei Subkultur, Periplaneta und T-Arts. Und natürlich überall im deutschen Buchhandel. Herausgeber Marcus Rietzsch hat sich wieder alle Mühe gegeben.

Mit Beiträgen von Jae Matthew (Boy Harsher), Jawa Seth (Merciful Nuns), Monica Richards, Dr. Wonka (TheWave-DJ-Team), Lydia Benecke und Anatoly Pakhalenko (Nytt Land), Christian von Aster, Thomas Manegold, Carsten Klatte und David Gray. Vorgestellt werden die Ausstellungen „Das kleine Volk“ (Holger Much, BenSwerk und Luci van Org), „Otherness“ und „Dimensions“ und die bildenden Künstler Franziska Strodl (Absurd Art) und Eugenia Bychkova (Bathoriya). …

Umfang: 92 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 8,90 Euro
Erscheinungstermin: 21. Juli 2018

Kann man jetzt bei Subkultur vorbestellen.

subkulturnacht

Subkultur Lesenacht

Literatur & Musik abseits des Mainstream am 15.06.2018 ab 20 Uhr

Es ist wieder soweit. Wir haben uns genug vermehrt, genug Fußball gesehen und machen jetzt wieder Kunst 🙂 Unterhaltsam und lustig, aber eben auch schräg, kontrovers und subversiv.

Thomas Manegold, Jan Philipp Kabasci, Sarah Strehle und Mikis Wesensbitter und die Band Majah präsentieren euch Literatur und Musik abseits des Mainstreams im Periplaneta Literaturcafé Berlin.

Der Eintritt ist frei, man zahlt, um zu gehen.

Die Edition Subkultur veröffentlicht Independent-Literatur und Musik. Zwischen subtil und subversiv ist alles dabei – witzig, schräg und jenseits jener Schubladen, in die man “Szeneliteratur” so gerne einsortiert.

Lesebühne: Vision und Wahn am 7.Mai

Alles sprießt und grünt, die ersten werden schon wieder vom Heuschnupfen geplagt. Also lautet unser Monatsthema: Grüner wird’s nicht.

Als Gäste begrüßt die periplanetarische Lesebühne im Mai den Autor und Mit-Vergnügen-Kolumnisten Clint Lukas und den Berliner Singer/Songwriter Levin Strehlow.

Auch die Stammmannschaft aus Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue sind dabei. Wie immer gibt es Texte und Musik, etwas zum Lachen und zum Mitdenken, und wahrscheinlich auch wieder Kuchen. Vielleicht ja einen grünen Mooskuchen 😉


Vision und Wahn
Montag, 7. Mai 20:00
Periplaneta Literaturcafé Berlin
Reservierungen: 03044673433
www.visionundwahn.de
Thomas Manegold -live @ WGT17 (Foto: Marion Alexa Müller)

ToM auf dem Wave Gotik Treffen 2018

Sonntag, 20.05.2018 14 Uhr (Einlass 13.30)
BLAUER SALON Central Kabarett Leipzig
THOMAS MANEGOLD: „DIE VERRÜCKTEN AN DER LEINE“
(Lesung, StandUp)

In einer Welt, in der alle alles dürfen, aber alle das Gleiche denken und machen, ist kein Platz mehr für Phantasie und Visionen. Deshalb muss Platz geschaffen werden. Für das Nichtkonforme. Für die Schlauen. Und die Mutigen.
Mit neuen Reimen und bissigen Texten gegen das Haben und für das Sein in einer Welt, die gnadenlos konsumiert. Mit gesundem Sarkasmus gegen das kranke Mittelmaß. Gegen den Konsens. Und für die Rebellion.


cropped-dsc_0031.jpgSonntag, 20.05.2018 ab 23.45 Uhr
HAUS LEIPZIG
GOETTERTANZ
Rituelle Zusammenkunft
mit DJ ToM Manegold:
Ritual, Neocelt, Pagan Folk, Klassik, Gothic, Apocalyptic, Trip Stuff


Montag, 21.05.2018 17.15 Uhr
BLAUER SALON Central Kabarett Leipzig
THOMAS MANEGEOLD „BLASPHEMIE FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE“ (Morbus Dei 2.0)
(Lesung, StandUp)

Religion ist wieder so ein heikles Thema geworden. Warum eigentlich? Wir spalten Atome und schießen Menschen auf den Mond. Wir benutzen GPS und haben unsere DNA entschlüsselt. Wir können bis zu den Neandertalern zurückverfolgen, wer mit wem gevögelt hat, sodass wir entstehen konnten und doch glauben manche Menschen felsenfest an Himmel, Hölle,
Jungfrauengeburten und daran, dass die Erde 5126,5 Jahre alt ist. ToM benutzt auf WhatsApp lieber WTF statt OMG. Und schreibt dennoch sehr gern Geschichten und Tiraden über Götter. Und über diejenigen, die sie erfunden haben.
Über unsichtbare Freunde, kranke Götter und eine ganz andere Schöpfungsgeschichte. Und wie das alles mit Quantenphysik, Relativitätstheorie und Hitler zusammenpasst.

Thomas Manegold -live @ WGT17 (Foto: Marion Alexa Müller)

ToM auf dem WGT 2018

2 Lesungen und eine Party mit ToM Manegold auf dem Wave Gotik Treffen.

ToM wird auf dem diesjährigen WGT zu Leipzig wieder auftreten. Geplant sind die Lesung „Die Verrückten an der Leine“ (Neu) am Samstag, d. 20.5.  sowie die Lesung „Morbus Dei. Blasphemie für Anfänger und Fortgeschrittene“ am Montag, d. 21.5. jeweils im Blauen Salon.

Außerdem soll in der Nacht vom 20.5. auf den 21.5. ein Göttertanz im Haus Leipzig stattfinden.

www.wave-gotik-treffen.de

Zu Gast im März: Eva Wunderbar und Klaus Ungerer

Es wird wieder wärmer. Vision und Wahn im Periplaneta Literaturcafé Berlin.

Vision & Wahn

Zu Gast bei Vision und Wahn im März: KLAUS UNGERER

klaus

Klaus Ungerer lebt als freier Autor in Berlin und arbeitet als Redakteur  für verschiedenen Medien: FAZ-Feuilleton, Netzeitung, spiegel.de/SPAM, hpd. Seit August 2017 ist er auch Textchef der Wochenzeitung „Der Freitag“. Er schrub und schreibt für FAZ, Neues Deutschland, Cicero, Die Welt, Salon, Freitag, Stern Gesund Leben, Titanic, Neon … Außerdem ist er Literat, dem bereits 2008 zur Veröffentlichung von „Alles über die Welt“ fulminanter Lobhudel von verschiedendlichsten Menschen, die Ahnung haben, zuteil geworden ist. Zudem ist er der Lyrik nicht abgeneigt und über 40, hat trotzdem Twitter und seinen Humor nicht verloren.


Zu Gast bei Vision und Wahn im März: EVA WUNDERBAR

Immer wieder gern begrüßen wir bei Vision und Wahn die Liedermacherin Eva Wunderbar. Seit 2009 ist sie mit ihrer Gitarre unterwegs und macht die Welt immer wieder ein bisschen besser. Außerdem slammt sie und macht Improtheater. Jeden ersten Dienstag im…

Ursprünglichen Post anzeigen 93 weitere Wörter