Subkultur Lesenacht

Literatur & Musik abseits des Mainstream am 15.06.2018 ab 20 Uhr

Es ist wieder soweit. Wir haben uns genug vermehrt, genug Fußball gesehen und machen jetzt wieder Kunst 🙂 Unterhaltsam und lustig, aber eben auch schräg, kontrovers und subversiv.

Thomas Manegold, Jan Philipp Kabasci, Sarah Strehle und Mikis Wesensbitter und die Band Majah präsentieren euch Literatur und Musik abseits des Mainstreams im Periplaneta Literaturcafé Berlin.

Der Eintritt ist frei, man zahlt, um zu gehen.

Die Edition Subkultur veröffentlicht Independent-Literatur und Musik. Zwischen subtil und subversiv ist alles dabei – witzig, schräg und jenseits jener Schubladen, in die man “Szeneliteratur” so gerne einsortiert.

Advertisements

Philosophie Café am kommenden Dienstag

Am Dienstag, d. 12. Juni  moderiere und bevortrage ich ab 19 Uhr unser letztes  Philo-Café vor der Sommerpause im Periplaneta Literaturcafé Berlin

Das Thema im Juni: Mensch & Maschine
Was ist die nächste Stufe unserer Entwicklung?
KI, Robotik vs Zukunft der Menschheit.
Das Philosophie-Café ist ein offenes Treffen für Menschen, die Lust haben, sich der Philosophie zu widmen. Vorwissen ist hierbei nicht notwendig.
Es ist ein offener Raum zum Nachdenken, Überdenken und Diskutieren von eigenen Positionen zu lebensweltlichen Themen. Ziel ist es – in der Tradition des französischen Philosophen Marc Sautet („Ein Café für Sokrates“) – die Philosophie aus dem Elfenbeinturm zurück in den Alltag zu führen und seiner Aufgabe als Orientierungshilfe im Leben nachzukommen.

Jedes Treffen beginnt mit einem kurzen Input-Referat zum Thema. Im Anschluss wird  diskutiert.

Lesebühne: Vision und Wahn am 7.Mai

Alles sprießt und grünt, die ersten werden schon wieder vom Heuschnupfen geplagt. Also lautet unser Monatsthema: Grüner wird’s nicht.

Als Gäste begrüßt die periplanetarische Lesebühne im Mai den Autor und Mit-Vergnügen-Kolumnisten Clint Lukas und den Berliner Singer/Songwriter Levin Strehlow.

Auch die Stammmannschaft aus Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue sind dabei. Wie immer gibt es Texte und Musik, etwas zum Lachen und zum Mitdenken, und wahrscheinlich auch wieder Kuchen. Vielleicht ja einen grünen Mooskuchen 😉


Vision und Wahn
Montag, 7. Mai 20:00
Periplaneta Literaturcafé Berlin
Reservierungen: 03044673433
www.visionundwahn.de

ToM auf dem Wave Gotik Treffen 2018

Sonntag, 20.05.2018 14 Uhr (Einlass 13.30)
BLAUER SALON Central Kabarett Leipzig
THOMAS MANEGOLD: „DIE VERRÜCKTEN AN DER LEINE“
(Lesung, StandUp)

In einer Welt, in der alle alles dürfen, aber alle das Gleiche denken und machen, ist kein Platz mehr für Phantasie und Visionen. Deshalb muss Platz geschaffen werden. Für das Nichtkonforme. Für die Schlauen. Und die Mutigen.
Mit neuen Reimen und bissigen Texten gegen das Haben und für das Sein in einer Welt, die gnadenlos konsumiert. Mit gesundem Sarkasmus gegen das kranke Mittelmaß. Gegen den Konsens. Und für die Rebellion.


cropped-dsc_0031.jpgSonntag, 20.05.2018 ab 23.45 Uhr
HAUS LEIPZIG
GOETTERTANZ
Rituelle Zusammenkunft
mit DJ ToM Manegold:
Ritual, Neocelt, Pagan Folk, Klassik, Gothic, Apocalyptic, Trip Stuff


Montag, 21.05.2018 17.15 Uhr
BLAUER SALON Central Kabarett Leipzig
THOMAS MANEGEOLD „BLASPHEMIE FÜR ANFÄNGER UND FORTGESCHRITTENE“ (Morbus Dei 2.0)
(Lesung, StandUp)

Religion ist wieder so ein heikles Thema geworden. Warum eigentlich? Wir spalten Atome und schießen Menschen auf den Mond. Wir benutzen GPS und haben unsere DNA entschlüsselt. Wir können bis zu den Neandertalern zurückverfolgen, wer mit wem gevögelt hat, sodass wir entstehen konnten und doch glauben manche Menschen felsenfest an Himmel, Hölle,
Jungfrauengeburten und daran, dass die Erde 5126,5 Jahre alt ist. ToM benutzt auf WhatsApp lieber WTF statt OMG. Und schreibt dennoch sehr gern Geschichten und Tiraden über Götter. Und über diejenigen, die sie erfunden haben.
Über unsichtbare Freunde, kranke Götter und eine ganz andere Schöpfungsgeschichte. Und wie das alles mit Quantenphysik, Relativitätstheorie und Hitler zusammenpasst.

ToM auf dem WGT 2018

2 Lesungen und eine Party mit ToM Manegold auf dem Wave Gotik Treffen.

ToM wird auf dem diesjährigen WGT zu Leipzig wieder auftreten. Geplant sind die Lesung „Die Verrückten an der Leine“ (Neu) am Samstag, d. 20.5.  sowie die Lesung „Morbus Dei. Blasphemie für Anfänger und Fortgeschrittene“ am Montag, d. 21.5. jeweils im Blauen Salon.

Außerdem soll in der Nacht vom 20.5. auf den 21.5. ein Göttertanz im Haus Leipzig stattfinden.

www.wave-gotik-treffen.de

Subkultur Nacht am 23.03.2018

Literatur und Musik abseits des Mainstreams bei Periplaneta Berlin.

Die neue Angepasstheit grassiert, der neue Konformismus boomt, die neue Spießigkeit greift um sich. Und ja, es gibt Menschen, die nichts anderes kennen. Aber Kunst muss manchmal auch wehtun. Anecken. Kontroversen auslösen. Die Edition Subkultur soll ein Label für ebensolche Kunst sein. Und von Zeit zu Zeit findet eine Subkultur-Nacht statt. Mit Literatur und Musik abseits des Mainstreams. Am Freitag ist es uns eine besondere Ehre, Carsten Klatte mit im Team haben, der uns als Widukind bereits drei aufregende Tonträger beschert hat.

Am Freitag den 23.03.2018 im Periplaneta Literaturcafé zu Berlin begrüße ich als Gastgeber folgende Gäste:

CALVIN KLEEMANN (Lyriker und Performer aus Dortmund)
JANE STEINBRECHER (Autorin aus Berlin)
MUSIK: WIDUKIND (aka Carsten Klatte)

Beginn  ist 20 Uhr. Der Eintritt ist auch diesmal frei und man zahlt, um zu gehn!

 

Zu Gast im März: Eva Wunderbar und Klaus Ungerer

Es wird wieder wärmer. Vision und Wahn im Periplaneta Literaturcafé Berlin.

Vision & Wahn

Zu Gast bei Vision und Wahn im März: KLAUS UNGERER

klaus

Klaus Ungerer lebt als freier Autor in Berlin und arbeitet als Redakteur  für verschiedenen Medien: FAZ-Feuilleton, Netzeitung, spiegel.de/SPAM, hpd. Seit August 2017 ist er auch Textchef der Wochenzeitung „Der Freitag“. Er schrub und schreibt für FAZ, Neues Deutschland, Cicero, Die Welt, Salon, Freitag, Stern Gesund Leben, Titanic, Neon … Außerdem ist er Literat, dem bereits 2008 zur Veröffentlichung von „Alles über die Welt“ fulminanter Lobhudel von verschiedendlichsten Menschen, die Ahnung haben, zuteil geworden ist. Zudem ist er der Lyrik nicht abgeneigt und über 40, hat trotzdem Twitter und seinen Humor nicht verloren.


Zu Gast bei Vision und Wahn im März: EVA WUNDERBAR

Immer wieder gern begrüßen wir bei Vision und Wahn die Liedermacherin Eva Wunderbar. Seit 2009 ist sie mit ihrer Gitarre unterwegs und macht die Welt immer wieder ein bisschen besser. Außerdem slammt sie und macht Improtheater. Jeden ersten Dienstag im…

Ursprünglichen Post anzeigen 93 weitere Wörter

Vision und Wahn am 05.02.18

THEMA: INFLUENZER

Kindergrippe, YouTuber, Lobbyist, Impfgegner und Winterseuche in einen Text zu bekommen, wird schwer. Aber man kann sich, um das Thema zu treffen, diesmal auch einfach krankmelden …
Die allmonatliche Lesebühne des Periplaneta Verlags begrüßt als Gästin Maschenka Tobe (die ganz nebenbei ihr einjähriges Vision-und-Wahn-Bühnen-Jubilät feiert).

Vision & Wahn ist die hauseigene Lesebühne von und mit Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue und findet auch 2018 wieder jeden ersten Montag des Monats im Periplaneta Literaturcafé statt.

Der Eintritt bleibt frei. Man zahlt, um zu gehen. Platzreservierungen sind erwünscht.

DIE ERSTE OWUL 2018

Ohne Wenn und Laber. Die monatliche nicht nur Lesebühne in der Z-Bar.

Pünktlich am 4. Januar startet OWUL ins neue Jahr 2018.

Untersützt werden Thomas Manegold und Marien Loha diesmal von Singer-Songwriter Josias Ender und Jane Steinbrecher. Frau Tobe feiert immer noch irgendwo Silvester. Aber wir sind guter Dinge, dass sie im Februar dann wieder gelandet ist. Wir haben diesmal einen Jahresausblick mit dabei, für alle, die das Rückblicken satt haben 🙂

Jeden 1. Donnerstag im Monat wird im Kinosaal der Z-Bar getextet, musiziert, gequatscht und improvisiert. Zudem beantwortet das OWUL-Rakel ALLE eure Fragen. Also wirklich alle! Multimedial wird’s auch ab und an. Beginn 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

www.owul.wordpress.com

www.z-bar

Das beste zum Schluss. Periplanetanische Feiertage

Ich bin „übers Jahr“ wieder komplett in Berlin. Periplaneta ist also „ganz normal“ geöffnet (11-23 Uhr) und bietet bis zum Jahresende zudem noch drei Außerordentlichkeiten an.

22.12. 2017: Die lange Nacht der Subkultur.
Literatur und Musik abseits des Mainstreams. Ab 20 Uhr

24.12. 2017: Sonntags geöffnet!
Last Minute Geschenke kaufen ab 11 Uhr. Und Kneipenbetrieb bis 23 Uhr.

25.12. 2017: Das beste zum Schluss!
Auszüge aus den besten Neuerscheinungen.
Small Talk und Winterbier zum Specialpreis. OPEN MIC! Ab 19 Uhr

Am 31.12. 2017 und 01.01. 2018 ist Periplaneta geschlossen.

 

Göttertanz „Phoenix“

WIR MACHEN LOS. NACH ÜBER EINEM JAHR PAUSE. SAMSTAG feiern wir unsere rituelle Zusammenkunft GÖTTERTANZ. Auf Schloss Thurn. Danke für die jetzt schon rege Anteilnahme. Es gibt aber noch Karten an der Abendkasse.

GÖTTERTANZ

Göttertanz „Phönix“ … ja, weil „aus der Asche“… Weil es sehr lange auch nicht danach aussah, dass …

Jetzt ist es über ein Jahr her und wir freuen uns alle sehr auf ein Wiedersehen:

Göttertanz, eine rituelle Zusammenkunft
1st Floor mit DJ ToM Manegold:
Ritual, Neocelt, Pagan Folk, Klassik, Gothic, Apocalyptic.

2nd Floor mir DJ Markus S. und dem Besten aus den 80ern und den beliebtesten Wave-ClassX

Mit Sektempfang und großem Buffet. Mit subKULTur Buchstand …

Der Vorverkauf läuft unter: www.lanuitobscure.de/bestell/

Um angemessene Abendgarderobe wird ausdrücklich gebeten (Einlass unter Vorbehalt).
Mehr Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten gibt’s in Kürze auf www.lanuitobscure.de und auf www.goettertanz.de.

Samstag, 16. Dezember 21 Uhr, Schloss Thurn
Schloßplatz 4, 91336 Heroldsbach

Ursprünglichen Post anzeigen

Es ist erst vorbei, wenn es zu Ende ist

Weihnachtsansprache.

2017 haben wir, also Periplaneta, also Marry, Sarah und ich, 30 (in Worten: dreißig) Werke in die Welt gesetzt. Ich danke. Marry. Sarah. Dafür und für das beste aller möglichen Leben. Ohne die beiden … gäbe es mich nicht mehr. Sie teilen meine Maxime, meine Überzeugungen und meine Definition von Glück und erfülltem Leben schon sehr lange. Und ich danke den fleißigen Assistentinnen, den Künstlerinnen und Künstlern, die sich eingebracht und den Autorinnen und Autoren, die mit uns diese Abenteuer erlebt haben. Dreißig Publikationen.

Und anno 2017 muss man sagen „trotz alledem“, denn es ist jenseits unserer erfolgreichen  Tätigkeit als Kunst- und Kulturbetrieb, jenseits der so vielen tollen Veranstaltungen, die wir zwischen dem ganzen Büchermachen auch noch gewuppt haben,  so ziemlich alles passiert, was einem nicht passieren sollte: Ich saß zwischenzeitlich schon mit einer Arschbacke im Rollstuhl. Nicht nur ich habe einen geliebten Menschen verloren. Das heißgeliebte Firmenauto hat zwei Jahre vor Ablauf des Verfallsdatums seinen Geist aufgegeben, Betriebsprüfung, Keller unter Wasser  …

Jenseits der Üblichkeiten, wie menschlichen Enttäuschungen und wirtschaftlichen Niederlagen (denn jedes Werk und jede Veranstaltung ist wie eine Wette auf ein manisch-depressives Rennpferd) und dergleichen, ist also dieses Jahr wirklich viel zu viel Scheiße passiert. Die Helden meiner ersten und zweiten Jugend starben wie die Fliegen. Die Folgen des VG-Wort Urteils, eine Bucheinstampfung …

Pressefoto zu "Morbus Animus"
ToM (rechts)

Aber, so what, „venceremos“, ich habe nie gezweifelt. Wir sind in diesem Jahr auch 10 geworden und haben sehr viel bewegt, erlebt und erreicht. Wir haben viel gelernt, sind weiter gewachsen. Unser Literaturcafé ist für immer mehr Menschen Hort und Heim geworden. Und wir haben wirklich einzigartige, grandiose Sachen produziert. Hinter unseren Werken stecken mitunter jahrelange Geschichten. Sie sind alle Inlandsproduktionen. Das heißt, für ihre Herstellung wurden Menschen ordentlich bezahlt und keine LKW um die halbe Welt geschickt. Unsere Hersteller haben alle ihre Kohle dafür von uns schon bekommen.

Jetzt beginnt die Weihnachtszeit. Wir müssen also die ganzen nicen, smoothen und cuten Dinge, die wir hergestellt haben, unter die Bäume bringen 🙂

Helft uns dabei. Und tut euch und euren Mitmenschen etwas Gutes, indem ihr wirklich originale, originelle, nachhaltige, ehrliche, schöne, wahre, gute und nicht aus Funk und Fernsehen bekannte Teile verschenkt, die schlau und lachen und weinen machen, aber eben nicht dick 🙂

Wer in Berlin weilt, kann uns 6 Tage die Woche besuchen und hier trinken und shoppen. Wir freuen uns auf euren Besuch, egal ab virtuos, virtuell oder persönlich. Denn 2018 wird es weitergehen. Mit Kunst, Kultur und Werken abseits des Gewöhnlichen. Auch wenn dann nochmals alles anders und viel verrückter werden wird, als es jetzt schon ist.

Wir lieben, was wir tun.

ToM

 

Periplaneta Online Shop

Periplaneta Online Shop

P.S.: Und weil diesen Text, den Gesetzen des Netzwerkes folgend, Leute lesen werden, die eh schon Mitglieder der Kirche sind, möchte ich euch last but not least von Herzen danken. Für eure Unterstützung und eure Anteilnahme. Bitte teilt diesen Text.