Zum Geleit (Leseprobe)

Zum Geleit

„It´s only after we´ve lost everything,
that we´re free to do anything!“
Tyler Durden

Als sie dir die letzte Wahrheit
und das Licht des dritten Auges nahmen,
als sie ihr finales Feindbild,
ihren Sinn des Lebenskrieges fraßen,

zertraten sie mit tönernen Füßen
ihr begehrtes Gut des Hasses,
zermalmten sie mit faulen Zähnen
die letzte friedenstaube Krähe.

Weiterlesen „Zum Geleit (Leseprobe)“

Advertisements

Neue Webseite für den Goettertanz

Viele meiner Mitmenschen wissen es bereits. Ich bin krank,  hab eine kaputte Wirbelsäule – und muss dringend an meiner Genesung arbeiten. Kreuzschmerzen bedeuten auch, zuviel Stress und zuviel Lasten auf den Schultern. Von einigen Dingen, die nicht funktionieren, werde ich mich also verabschieden (müssen) – und ein paar Dinge, die immer nur halbherzig gemacht worden, weil zu wenig Zeit war, bekommen wieder mehr Raum. Man muss die Dinge ganz oder gar nicht tun.

Weiterlesen „Neue Webseite für den Goettertanz“

Leseprobe – „Ich war ein Grufti“

Geständnis

„He writes accursed in his bed,
the wretched sleep of the undead,
the slow parade of faded friends,
the long dark sleep that never ends.”
Paul Roland

Ich war ein Grufti, ja, ich gebe es zu. Ich lungerte auf Friedhöfen herum, auf denen noch nicht mal ein weitläufiger Bekannter von mir verscharrt war, ich habe mich vor den Schädelbergen in den Pariser Katakomben ablichten lassen, mit Ratten mein letztes Brot geteilt. Ich bin schwarz Bus gefahren und schwarz Auto gefahren und schwarz geflogen, schwarz an den Badestrand gegangen und nachts mit Sonnenbrille durch die Straßen gelaufen. Weiterlesen „Leseprobe – „Ich war ein Grufti““

Marco S. Reinbolds „Zorn“

Mit „ZORN“ geht Periplaneta ins neue Jahr. Ab dem 15. Januar liefern wir dieses kaputte und zugleich heroische Werk aus. Nach der ersten Anhörung der 10 Tracks umfassenden CD entbrannte in den Verlagsräumen eine heiße Diskussion. Unter anderem darüber, inwieweit  das Produkt ob seines subversiven, gewaltigen Inhalts eine Kennzeichnung bekommen soll/muss.

Weiterlesen „Marco S. Reinbolds „Zorn““

Mein RSS Feed 2011

2011 habe ich mich sehr viel mit dem Infotainment verschiedener Webseiten beschäftigt und mal wieder Nachrichten geschaut, weil ich glaubte, dass es zu meinem „Job“ dazugehört. Das kollektive Vergessen ist allgegenwärtig. So eine Art Highspeedalzheimer. Der Mensch hat nur ein paar RAM-Slots und keine Festplatte im Hirn. Zu schnell drücken die Medien immer neue Ereignisse in unsere Wahrnehmung. Erdbeben, Vireninfektion, Krieg, Mord, Sexskandale und Castingshows fordern im Schnelldurchlauf unsere Aufmerksamkeit.  Und nichts bleibt wirklich hängen.

Weiterlesen „Mein RSS Feed 2011“

Was schenke ich dem Kind?

Warum ist der Eisbär weiß

Unser Weihnachten ist eine kollektive dumme Angewohnheit, die ich zutiefst verabscheue. Die einzige Ausrede, es doch stattfinden zu lassen, sind Kinder. Die haben Spaß, sind neugierig, glauben noch nicht, alles zu wissen, auch wenn wir ihnen beibringen, so zu tun als ob –  und sie staunen noch – und freuen sich über Möhren in Schneekugeln und Lichterketten, die blinken. Weiterlesen „Was schenke ich dem Kind?“

Ulrich Schäfer „Der Crash des Kapitalismus“ (Buch)

Bücher über das Reizthema Kapitalismus gibt es viele. Und auch mit Kapitalismuskritik kann man schlussendlich Geld verdienen. Wie bei allen Reizthemen ist es auch hier fraglich, ob wir in den zahllosen Publikationen eine Lösung für unsere Probleme finden. Nun, ich habe zum einen den Campus-Verlag für mich entdeckt und zum anderen dieses großartige Buch, das auch den Anspruch hegt, eine Lösung parat zu haben oder es zumindest im Untertitel behauptet. Ob Schäfers Vorschläge greifen würden, weiß ich nicht.

Weiterlesen „Ulrich Schäfer „Der Crash des Kapitalismus“ (Buch)“

Neue Bilder in der Galerie

Das „Morbus Animus“- Jahr neigt sich dem Ende. Seit der Veröffentlichung im Juli schmolz die Zeit dahin, wie ein Eisberg in der Sonne… Noch zweimal kommt das interessierte Berliner Publikum in diesem Jahr in den Genuss einer „Morbus Animus“ Lesung. Gert Schober hat anlässlich der Lesung in der The Arter Gallery zu Berlin die Kamera heißlaufen lassen, sodass ich die Bildergalerie ein bisschen auffrischen konnte. Danke an Carsten für die Auftrittsmöglichkeit Danke an Gert für die Bilder und Danke an Marion Alexa Müller und Christoph Theußl für die wunderprächtige Unterstützung auf der Bühne.

Galerie

Thomas Manegold bei Moabit liest.

Wie bereits 2010 beteilige ich mich an der  Veranstaltung MOABIT LIEST.

Vom 14. bis 18.November finden im Berliner Stadtteil Moabit zahlreiche Lesungen mitunter an ungewöhnlichen Orten statt. Der Lesemarathon endet mit der  vierten „langen Nacht des Buches“. Ich lese  am Freitag, 18.11., 20:00 Uhr  in der Kulturfabrik Moabit, Lehrter Straße 35, 10557 Berlin aus „Morbus Animus- Psychopatische Kurzgeschichten“.

Die Buchvorstellung wird sich natürlich, weil ich allein, ohne die Chefin unterwegs bin, etwas anders gestalten. Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Collapse Under The Empire: „Shoulders & Giants“ (CD)

Collapse Unter The Empire ist ein Instrumental-Duo aus Hamburg, das seit 2008  diverse Veröffentlichungen in Eigenproduktion realisiert hat und nun mit „Shoulders And Giants“ zumindest in meinem Klangkosmos Musikgeschichte schreibt. Klingt hochtrabend, ist es auch.
Weiterlesen „Collapse Under The Empire: „Shoulders & Giants“ (CD)“

Stadt Land Buch 2011

Rund 140 Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen und Vorträge finden in diesem Jahr zum zweiten Mal unter dem Namen STADT LAND BUCH in Berlin und in 16 Städten Brandenburgs statt. Und dieses Mal sind wir voll und ganz dabei. U.a. werde ich in diesem Rahmen am Montag den 21.11.11 noch einmal das Buch „Morbus Animus“ in unserem Literaturcafé vorstellen, in dem wir von Montag bis Samstag ein Abendprogramm haben werden…

Weiterlesen „Stadt Land Buch 2011“

Samhain und Goettertanz

Mein 2nd Life ist das eines DJs 🙂 Gegenwärtig sechs bis sieben Parties pro Jahr.
Anno 2011 werde ich noch genau 2x auflegen: Am SA. 29.10.11 in der Kreuzmühle zum Samhain Fest
und am 25.12.11 im Top Act Zapfendorf zum winterlichen Goettertanz.

Dann ist erstmal Schluss. Wie es nächstes Jahr weitergehen wird, weiß ich noch nicht. Das wird eine Korrespondenz zwischen mir, meinem Rücken und ein paar Menschen in weißen Kitteln ergeben. Aber irgendwie sollte man ja immer so leben, als wäre es morgen vorbei… In diesem Sinne freuen wir uns erstmal auf: Weiterlesen „Samhain und Goettertanz“