10er Text ohne „Penis“

oder: Kontent, Grammatik und Metrik werden öfters viel zu sehr überbewertet

Und das Leben besteht nicht aus Atmen.
Sondern aus den Menschen, die uns den Atem rauben.
Aus Glückskekssprüchen für Glutenallergiker
und Reden für die Tauben,
die wir aufsaugen und dran glauben
und dafür zahlen, uns zu aalen
in fremden Qualen, die keine sind.

Sie dann verwegen im Regen zu Papierschiffchen der Liebe
mit Spucke uns zusammenkleben.
Und ein Traumfänger ruft: Wir weben wir weben.
Und ein Träumer: Von hier an blind.

Wir fühlen uns wie kleine Kinder im Bällebad der Gefühle.
Wie auf einer Reise nach Jerusalem – nur halt ohne Stühle.
Träume sind Schäume. Ein Schaumbad der Gefühle
Baumpflanzen, Namentanzen, EIn Jahr für Sen … ioren.

Und wir wissen, dass das Leben zwar anderswo
viel mehr beschissen ist als wie hier,
doch wir lieben uns selbst noch nicht mal so,
wie damals unser Einschlaf-Stofftier.
und unsere Lover auch nur zwischen Yolo, Joint, E und Bier.
Davor plagt uns das Gewissen und danach — ach drauf geschissen.

Vorwärts immer rückwärts nimmer – hat Sugardaddy mal gerufen.
Dazwischen fickt ein Aphorismus einen Anglizismus auf Hesses Stufen.

Und wenn das Leben uns in die Knie zwingt,
tanzen wir Limbo oder Gangman oder Gangbang
Reimen uns wund im öffentlichrechtlichem Ghettoslang
Glück auf zurück
und Herz auf Schmerz
und Tanz auf Schw … (peep)

Wir fühlen uns wie kleine Kinder im Bällebad der Gefühle.
Wie auf einer Reise nach Jerusalem – nur halt ohne Stühle.
Träume sind Schäume. Ein Schaumbad der Gefühle
Baumpflanzen, Namentanzen, ein Jahr für Senile.
Dann Fairtradevollkornbrot und Spiele …
Nunn ja, es gibt der Weisheiten so viele.
Und zwei grundverschiedene Fahrradventile.

Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben,
sondern den Tagen mal eben mehr Leben.
Und so bleiben wir in unserem Streben
mal eben an solchen Sätzen kleben.
Das ist sowas von daneben.

So wie StarWars ohne Space
oder House Of Cards ohne Spacey
Wie ein Book ohne Face
Ein Let’s Go ohne GRAZY
Wie Pitt ohne Brad
Breaking ohne Bad.

Wie ein Poem von Bohlen oder Ralf Siegel,
hat weder ne Botschaft, noch den Arsch von Gefügel. (PO ENTE)
Wie ein King ohne Thron, Games without Throne, ein Ei ohne Phone.
Wie ein Blowjob unter Mindestlohn, egal ob im Sportwagen oder im Van.
Und Du tankst so viel Weisheit, wie beim Lesen von Spam
oder beim Hören von Last Christman von Wham!.
oder bei Julia, der Helene Fischer des Slam.

Wir fühlen uns wie kleine Kinder im Bällebad der Gefühle.
Wie auf einer Reise nach Jerusalem – nur halt ohne Stühle.
Träume sind Schäume. Ein Schaumbad der Gefühle
Baumpflanzen, Namentanzen, Ein Jahr für Senile.
Dann Fairtradevollkornbrot und Spiele …

Und ein Semester gegen irgendein Krieg
Ein Jahr mit drei Texten durch die Republik.
Zwei Peditionen unterschreiben.
Fürs Tier- und Asyslantenheim.
Einmal kommen zwei Mal bleiben.
Gemeinsam ist man weniger allein.
Den Mund weit auf und Augen zu.
Dann Haus, Kind, Hund und CDU.

Ein leises BUHH? Ok, nur zu.

Also höre gut hin und dabei nicht auf zu denken.
(Man denkt über dem Mund und nicht zwunter* den Lenden)
Die, die nicht denken, kann man sehr einfach lenken,
und eben beschränken und in Flüssen versenken.

Und glaube nicht alles, was gut aussieht und klingt.
Auch nicht, dass der Fisch vom Kopfe her stinkt.
Auch nicht den Käse, dass der Weg schon das Ziel ist.
Und nicht das Gewese, dass das Leben ein Spiel ist.

NEIN! Nichts wird wahrer, wenn man’s oft wiederholt.
Es tut Kindern nicht gut, wenn man Hintern versohlt.
Also iss den Keks nicht und lies nicht diesen Zettel.
Und wenn doch, verwends nicht für die Poetry-Battle.

Dein Traum ist nur Schaum. So kleines Kopfbeben.
Also: Leb Dein Traum nicht, sondern lebe Dein Leben.

(ToM 2017 – Das MUNDWERK 9 – OPENER-GEDICHT)

*zwunter ist etwas zwischen zwischen und unter

Advertisements

Die Einsamkeit des Hurenkindes

Die dritte Vision und Wahn Anthologie kommt!

Am 04. September erscheint, im Rahmen des unfassbaren 10jährigen Bestehens von Periplaneta, die dritte Lesebühnen-Anthologie. Wir bedanken uns bei 31 Autorinnen und Autoren für die rege Anteilnahme. Natürlich wird die Vision & Wahn an diesem Montag eine Premierefeier werden, mit Kuchen und Wein und mit den druckfrischen Büchern, die diesmal ein Cover von Nicole Altenhoff ziert.

Der extravagante Titel kommt aus der Welt des Setzens. Ein „Hurenkind“ weiß nicht wo es herkommt. Es ist ein Satzfehler, die Schlusszeile eines Absatzes, die alleine auf der nächsten Seite steht. Wir haben natürlich absichtlich ein paar dieser „Hurenkinder“ im Buch belassen. (Vielleicht machen wir ja als nächstes etwas mit Schusterjungen …)

Mit Beiträgen von Marion Alexa Müller, Robert Rescue, Thomas Manegold, Alma Maja Ernst, Antonia Luba, Arno Wilhelm, Bastian Mayerhofer, Christian Gottschalk, Clint Lukas, Frank Sorge, Gary Flanell, HC Roth, Heiko Heller, Heiko Werning, Johannes Krätschell, Jesko Habert, Laander Karuso, Lucas Fassnacht, Mareike Barmeyer, Maschenka Tobe, Matthias Niklas, Mikis Wesensbitter, Nicolas Schmidt, Nicole Altenhoff, Nils Frenzel, Philipp Multhaupt, René Sydow, Sarah Strehle, Steve Bürk, Theresa Steigleder, Viola Nordsieck.

Das Buch bei Periplaneta

PREMIERE AM MONTAG, DEN 04.09.2017 ab 20 Uhr im PERIPLANETA LITERATURCAFÉ BERLIN. Der Eintritt ist frei. Man zahlt, um zu gehn. #periplaneta10

OWUL RISING

Life after Sommerpause.
OWUL, die allmonatliche Lesebühne in der Z-Bar in Mitte, kommt planmäßig zurück. Wettermäßig war die Sommerpause ja ein Reinfall, aber wir gehen gestärkt … bla… (Rede von Martin Schulz nach der Wahl). 
NEU IST: WIR SIND AB SOFORT WIEDER ZU DRITT!! Denn ab sofort ist MASCHENKA TOBE offizielles Mitglied bei OWUL. Außerdem hat Marien im Sommer nicht nur Festivals besucht und sich Glassplitter in die baren Füße gelaufen, sondern auch noch sein Buch fertich!! Es heißt BAKING BAD.

Freut euch drauf:

  • Lesebühne: OWUL-Ohne Wenn und Laber.
     Thomas Manegold, Marien Loha, Maschenka Tobe
    7. September 2017 um 20:00 – 22:00 Z-Bar Berlin @ Bergstraße 2, 10115 Berlin, Deutschland Ohne Wenn und Laber. Die monatliche nicht nur Lesebühne in der Z-Bar. Sterngast an Stimmband und Gitarre im September: Bastian Mayerhofer. Jeden 1. Donnerstag im Monat wird ab September wieder im Kinosaal der Z-Bar getextet, musiziert, gequatscht und improvisiert. Zudem beantwortet das OWUL-Rakel ALLE eure Fragen.

WWW.OWUL.WORDPRESS.COM

Lesebühne: OWUL im Mai

Do. 4. Mai 2017 um 20:00
Ohne Wenn und Laber. Die monatliche nicht nur Lesebühne in der Z-Bar.

Am Donnerstag, d. 4. Mai wird im Kinosaal der Z-Bar wieder getextet, musiziert, gequatscht und improvisiert. Zudem beantwortet das OWULrakel ALLE eure Fragen

Thomas Manegold und Marien Loha werden wieder einmal mit Bastian Mayerhofer an Sitmmband und Gitarre und mit neuen Liedern begrüßen dürfen. Als weitere Sterngäste haben sich Maschenka Tobe, Mark Uriona angekündigt.

Der Eintritt ist frei, man zahlt um zu gehn.

Alles neu macht der … April

Es soll ja mittlerweile wieder frostfrei da draußen sein. Liegt wahrscheinlich an dem gelben Ball am Himmel. So werde ich wohl den Gang in die Welt hinaus wagen und zwischen meinen Schreibtischtätlichkeiten und den obligatorischen Doktorspielen zu folgenden Terminen wieder als Artist zu sehen und zu hören sein:

Montag, 3. April 20:00
Lesebühne: Vision & Wahn – Periplaneta Berlin
(Gastgeber, Vorleser)
Dienstag, 4. April 20:00
Lesebühne: Dichtungsring – Laika in Neukölln
(Lyrik und Reime)

Donnerstag, 6. April 20:00
Lesebühne: OWUL – Z-Bar in Mitte
(Blasphemie und Schmähkritik)

Donnerstag, 13. April 19:30
Treffen: Die Periplanetaner – Periplaneta Berlin
(Gastgeber, Schlaumeier)

Samstag, 22. April 14:00
#Verlagebesuchen – Vorträge und Lesungen – Periplaneta Berlin
(Gastgeber, Schlaumeier, Vorleser)

P.S.: Zu Pfingsten sind zwei Lesungen im Haus Leipzig bestätigt. Ich werde aber bei keiner Party als DJ in Erscheinung treten. Das liegt am Kreuz mit meinem Kreuz. Ein Comeback in Sachen Party könnte es im Dezember geben. („Ein Comeback planen“ ist sexier als „Ein Haus bauen“ in der Lebensplanung 🙂

5.12.16: Vision und Wahn

Die Lesebühne im Periplaneta Literaturcafé Berlin.

Wie jeden ersten Montag des Monats steigt am 5.12. wieder unsere allmonatliche Lesebühne. Los gehts um 20 Uhr.

Die allmonatliche Lesebühne des Periplaneta Verlags begrüßt im Dezember als Gäste Slam-Poetin Claudia Tothfalussy, den Musiker Conor Kilkelly sowie Antonia Luba. Ganz in weihnachtlicher Stimmung ist unser Monatsthema: “Lichterpest”.

Vision & Wahn ist die hauseigene Lesebühne von und mit Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue.

Der Eintritt bleibt frei. Man zahlt, um zu gehen. 😉

Periplaneta Literaturcafé Berlin
Bornholmer Str. 81A
10439 Berlin

17.11.16: Thomas Manegold feat. YREF!

„Ich will Phrasen dreschen und daraus Brote für die Welt backen und sie Bernd nennen“

Juchhuh! Es ist dann doch noch rechtzeitig fertig geworden. 100 Seiten Polemiken, Reime und Satiren und 67 Minuten Studioaufnahmen.
Nach der ersten „Heimathiebe“-Solo-Stunde im Rahmen von Moabit liest im legendären Waschsalon steigt nun die eigentliche Premiere meines neuen Buches. Ich habe mir YREF eingeladen, ein Urgestein der Berliner Avantgarde, der mich auf der E-Gitarre auf seine ganz eigene Art durch den Abend begleiten wird.

THOMAS MANEGOLD feat. YREF „HEIMATHIEBE“
EINE BUCHPREMIERE!
DO.17.11.2016 AB 20 UHR
IM PERIPLANETA LITERATURCAFÉ zu BERLIN
DER EINTRITT IST FREI, MAN ZAHLT, UM ZU GEHN!

www.berlin.periplaneta.com

It´s Brandenburg, Baby!

Fünf Tage Urlaub.

Ich war im Havelland. Alleine. Und hatte ein bisschen meine Ruhe. In erster Linie vor mir selbst. Brandenburg ist riesig, flach und generell sehr ruhig. Windkraftanlagen und Solarpanelen, wo man schaut. Die Gastronomiedichte dürfte in keinem anderen Bundesland niedriger sein und die Storchendichte nirgends höher. Vögeln ist in Brandenburg generell noch ein Akkusativ und lässt vor allem Ornitholgenherzen höher schlagen. Rotmilane kreisen mitunter vollkommen selbstverständlich über den Dörfern. Krähen, Raben, Lerchen, Spätzle und Finken aller Art lärmen mit den Hunden um die Wette.

Durch Wald und Wiesen bin ich gestriffen und habe keine Menschen getroffen. Ich hatte also Spaß. Einen Bericht über die fünf Tage gibt es dann während der Vision & Wahn am 1. August 2016 ab 20:00 – Periplaneta Literaturcafé Berlin @ Bornholmer Str. 81A

Die allmonatliche Lesebühne des Periplaneta Verlags begrüßt im August u.a. den Berliner Autor und Mit-Vergnügen-Journalist Julius Kraft und den Poeten Conserve. Der Eintritt ist frei, man zahlt um zu gehen.

www.visionundwahn.de

OWUL- Zum letzten Mal vor der Sommerpause

Donnerstag, 2.Juni ab 20 Uhr in der Z-BAR BERLIN.

Auch wenns wettermäßig noch nicht so sehr nach Sommer aussieht, gehen wir doch mit unserer Lesebühne OWUL in die Sommerpause und laden zuvor noch ein letztes Mal in die Z-Bar in Mitte ein. Neben ToM Manegold, Marien Loha und den wiedermal singenden Dr. Mayerhofer begrüßen wir Berlins ältesten Jungautoren Juston Buße als Gast. Wir lesen Texte vor und beantworten alle Fragen, die uns gestellt werden. Dazwischen wird ein bisschen gesungen und gegen Sitte und Anstand verstoßen.

Der Eintritt ist frei, man zahlt um zu gehen.

Owul Webseite
Owul auf FB

Termine im Dezember 2015

It ain´t over, ´til it´s over.
Die letzten Termine 2015 stehen ins Haus.

Donnerstag, 3. Dezember 20:00
Lesebühne OWUL @ Z-Bar Berlin

 

OWUL stellt seinen Neuen vor. Mit Dr. Bastian Mayerhofer ist das Trio wieder komplett. Zudem ist damit ein Künstler im Team, der Gitarre spielt und singen kann.  Außerdem diesmal als Gast zu bewundern: Der Bayreuther Slam Poet Nils Frenzel.

Montag, 7. Dezember 20:00
Lesebühne: Vision & Wahn @Periplaneta Berlin

Thema der Lesebühne ist „Ich sehe tote Bäume“. Neben ToM Manegold, Marion Alexa Müller und Robert Rescue sind Nils Frenzel und die Berliner Lesebühnenautorin und Kolumnistin Lea Streisand zu Gast. Ach ja, Lea Streisands neues Hörbuch ist da! Und es gibt Kuchen. Der Eintritt ist frei, man zahlt um zu gehn.

Donnerstag, 10. Dezember 19:30
Treffen: Die Periplanetaner @ Berlin

Öffentliche Verlags-Weihnachtsfeier. Mit Schrottwichteln 🙂 und ein bisschen was zum Essen …
Alle zwei Montate, also jeden zweiten zweiten Donnerstag treffen sich die Periplanetaner, also  KünstlerInnen, MitarbeiterInnen und SympathisantInnen unseres Verlags. Die ideale Gelegenheit, über Geschäftliches, Kreatives und Menschliches zu reden, zum Bewerben, Fragen, Antworten …

Samstag, 12. Dezember 21:00
Party: Göttertanz @ Schloss Thurn, Heroldsbach

2015schlossthurn

Am 12.12. feiern wir einen Göttertanz auf Schloss Thurn bei Forchheim. Erstmals wird die Rituelle Zusammenkunft wieder einen 2.Floor haben.

1st Floor: DJ ToM Manegold (Ritual, Neocelt,Paganfolk, Klassik, Gothic, Apocalyptic, TripStuff)
2nd Floor: DJ Markus S. (Dark Wave Club ClassX)

Zudem eröffne ich den Abend mit einer Lesung (ca. 30 Minuten). Danach eröffnen wir feierlich das Buffett und feiern in die (astromomisch) dunkelste Nacht des Jahres.

Freitag, 25. Dezember 20:00
Mixed-Show: Das Beste zum Schluss @ Periplaneta Berlin

ToM @ Vision und Wahn in Berlin

Das Periplaneta-Jahresend-Special

Wir feiern raus… Mit zuweilen unbesonnene Geschichten, Kolumnen, Poetry und Musik in der besinnlichsten Zeit des Jahres. Von und mit Thomas Manegold, David Wonschewski, Heiko Heller und very special guests! Dazu Heart-Core-Musik von Dani “Balladenschwein” Voigt.

Danach wird alles besser 🙂

 

Vision und Wahn am 03. August!

Nix da Sommerpause! Unsere Lesebühne im August.

Am 3. August 2015 sind wir seit langem mal wieder vollzählig. Robert ist da, Marry ist da, ich bin da. Ich habe jetzt schon einen neuen Text! Zudem haben wir uns wegen des aufreizenden Themas „Sommerdepression“ zwei voll kompetente Menschen eingeladen. NOVEMBER ME singt und spielt für uns. (Einen Künstler mit diesem Namen im November einladen kann jeder!) Und David Wonschewski wird als Gast zugegen sein. Sein Promofoto haben wir für unsere Werbung miss… verwendet.

3. August 2015 ab 20 Uhr
Lesebühne Vision und Wahn
Periplaneta Literaturcafé Berlin
Der Eintritt ist frei, man zahlt um zu gehen.

Dienstag, 25.02.: OWUL in der Z-Bar

Clint Lukas

Lesebühne jeden vierten Dienstag im Monat in der Z-Bar Berlin.

Diesmal mit dabei: Clint Lukas (Surfpoeten), Marion Alexa Müller (Vision und Wahn), Marien Loha und ich. An der Gitarre für uns und euch die Liedermacherin Masha Potempa. Auf dem Büchertisch diemsal auch Clint Lukas Roman „Das schwere Ende von Gustav Mahlers Sarg“.

OWUL steht für „Ohne Wenn und Laber“

www.owul.wordpress.com